Studie zur Presbyopie (Altersweitsichtigkeit)

Ziel der Presbyopie-Studie

Mit dieser Studie soll erforscht werden, ob der Femtosekunden-Laser (fs-Laser) die verhärtete Augenlinse wieder geschmeidiger machen kann und somit das Sehen in der Nähe verbessert.

Der Femtosekunden-Laser wird bereits seit vielen Jahren erfolgreich bei der Korrektur von Fehlsichtigkeiten an der Hornhaut angewendet. Viele Millionen Menschen konnten durch eine Behandlung mit dem fs-Laservon ihrer Fehlsichtigkeit befreit werden (sogenannte „Femto-LASIK“). In dieser Studie geht es also um eine Anpassung dieser klinisch zugelassenen Technik an die speziellen Gegebenheiten der Augenlinse. Der Laser wird dazu, statt in das Innere der Hornhaut, in die Augenlinse geführt und kommt hier zur Behandlung der Alterssichtigkeit zum Einsatz.

Der fs-Laser macht dabei haarfeine, nur unter dem Mikroskop sichtbare Schnitte in die verhärtete Augenlinse. Dies führt zu einer erhöhten Geschmeidigkeit der Augenlinse, die sich dann wieder besser abkugeln kann. Das wiederum soll dem Patienten zu einem verbesserten Sehen in der Nähe verhelfen, im Idealfall das Nah-Sehen wieder voll herstellen.