Studie zur Presbyopie (Altersweitsichtigkeit)

Nutzen für Studienteilnehmer

Die geplante fs-Laser-Behandlung ist die erste Behandlungsform, die die Augenlinse wieder flexibler machen kann. Dazu muss das Auge nicht, wie bei üblichen Augenoperationen, chirurgisch eröffnet werden. Während der Studie werden Sie häufiger und intensiver untersucht als üblicherweise vor / nach Augenoperationen. Der Sicherheitsstandard der Behandlung ist so hoch wie bei derzeitigem Stand der Wissenschaft nur irgend möglich. Sie haben die Aussicht auf ein Leben ohne Lesebrille.

Durch die Teilnahme an der Studie sind die Voruntersuchung, die fs-Laser-Behandlung und alle Nachuntersuchungen für Sie kostenfrei.

Risiken

Wie bei jedem operativen Eingriff kann es auch bei der Femtosekunden-Laser-Behandlung zu Nebenwirkungen oder Komplikationen kommen. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Operation mit chirurgischer Eröffnung des Auges, können bei der geplanten fs-Laser-Behandlung keine Bakterien oder Keime in das Augeninnere gelangen. Damit ist eine schwere Infektion extrem unwahrscheinlich.

Da die geplante fs-Laser-Behandlung juristisch ein neues Verfahren im klinisch experimentellen Zustand darstellt, muss darüber aufgeklärt werden, dass auch schwere Komplikationen nicht auszuschließen sind. Auch bisher unbekannte Spätfolgen können, obwohl nach dem derzeitigen Wissensstand nicht zu erwarten, nicht mit letzter Sicherheit ausgeschlossen werden.

Weitere Infos zu Nebenwirkungen erhalten Sie im Gespräch mit dem Arzt in der Augenklinik am Neumarkt.